Das bündnerische Val Müstair - ein waldreiches und besonders sonniges alpines Hochtal - im äussersten Südosten der Schweiz, verläuft vom Ofenpass ca. 18 km bis zur italienischen Grenze. Die Sommer sind warm und sehr trocken, die Winter sind schneereich und sonnig.
Die Temperaturen liegen im Jahresdurchschnitt ca. 5 Grad höher als in Tälern mit vergleichbarer Exposotion und geografischer Breite. Der beste Beweis für das ausgeglichene Klima, ist die erste bei ca.2300 m ü. M. anzutreffende Baumgrenze und die verschwenderische Fülle von alpinen, darunter zahlreiche gefährdete und anderenorts ausgestorbene, Pflanzenarten die hier in voller Pracht zu geniessen ist.
Tschierv, als erstes Dorf im Münstertal erstreckt sich bis an die Grenze des Nationalparks und umfasst die Hochebene von Jufplaun, die Alp Buffalora, sowie die Nationalparktäler Nüglia und Vallatscha. Hier entspringt auch der kristallklare Rombach, der das Münstertal als einziges Tal der Schweiz zur Etsch nach Südtirol entwässert.
Optisch wird das Tal vom Ortler-Massiv dominiert; der Anblick dieses gewaltigen Gipfels (3902 m ü. M.) mit seinem Mantel aus ewigem Schnee und Eis begleitet einen auf allen Touren und Wanderungen im Münstertalgebiet.


Sicht von Minschuns ausSicht auf Tschierv und Fuldera d'Aint
Frühlingswiesen von LüOrtler in seiner ganzen Pracht!
Sicht von Lü auf MinschunsKleiner See vor der Alp Champatsch
Münstertaler-BergpanoramaSicht auf den Ofenpass